Hallo Liebe Naturfreunde! Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht wie ein Vogel fliegen zu können? Die Welt von oben anschauen? Die Ruhe in der Luft genießen?

Genau das haben wir uns gedacht als wir nach Zermatt in Richtung Schweiz gefahren sind. Einmal die Berge mit den eigenen Augen von oben anschauen. Deshalb haben wir beschlossen ein kleines Abenteuer zu wagen – einen Paragliding-Sprung direkt unterhalb vom Matterhorn.

Paragliding ist definitiv eine Sportart für sich. Oben in der Luft zählen nur noch wenige Regeln. Mental ist ein Paragliding-Sprung eine große Herausforderung, denn in der Luft ist man für sich selber verantwortlich. Eigene Fehler sind dort oben eigene Fehler - mit all ihren Auswirkungen.

Mit diesen Gedanken im Kopf sind wir den Berg bis zum Absprungspunkt hochgeklettert. Ich muss gestehen, dass bei einigen Entscheidungen im Leben ein bisschen Mut und Verrücktheit dazu gehören. Unsere angeborene Angst hält uns häufig von vielen Sachen im Leben ab – am liebsten würde die Angst daheim auf dem Sofa sitzen und nichts erleben, was gefährlich sein kann. Deshalb ist es für mich wichtig immer mal wieder die eigene Angst zu besiegen und was Neues auszuprobieren.

Gesagt getan, mit wackligen Beinen ging der Absprung einwandfrei über die Bühne. Das Gefühl in der Luft zu sein und alles von oben zu sehen kann ich nicht in Worte fassen, es war wunderschön das Zermatter Tal und das Matterhorn von oben zu sehen. Die Bilder sprechen hier für sich :)

Seit diesem Tag nehme ich es mir zum Ziel bewusst die eigene Angst zu durchbrechen und was Neues auszuprobieren. Sei es im Restaurant was Unbekanntes zu bestellen, eine neue Sprache zu lernen oder eine neue Sportart auszuprobieren. Denn genau diese Vielseitigkeit macht das Leben aus :)