Fragst du dich auch manchmal wohin deine Zeit eigentlich verschwunden ist?
Jagst du auch von Montag bis Freitag zwischen der Arbeit und den Pflichten im Alltag hin und her und vergisst dabei auch mal innezuhalten und im Moment zu leben?

Und ganz plötzlich ist der Tag vorbei, dann eine Woche sowie ein ganzes Jahr und du fragst dich:
“Wo ist die Zeit hin?”

Wo ist die Zeithin

In einer Gesellschaft ohne Limit, wo es keine Grenzen gibt, es erwartet wird jederzeit erreichbar zu sein, fehlerfrei zu funktionieren und kein Event zu verpassen, da bleibt nicht viel Zeit für einen Selbst übrig.

Und doch durften im Jahr 2020 viele erfahren, was das Wort Entschleunigung bedeutet und vor allem: wie es sich anfühlt.

Wo ist die Zeit hin 2

So viele negative Seiten Corona auch hat, so hat die Krise auch die ein oder anderen Themen aufgeworfen, die sich positiv auf die Gesellschaft auswirken können, wenn wir sie annehmen.

So wurden viele dazu “gezwungen” für sich alleine zu sein und mussten erst wieder lernen, wie das überhaupt funktioniert. Das kann natürlich gut oder aber auch schlecht sein, was von diversen Umständen abhängt und generell wie man die ganze Sache angeht.

Eines ist aber sicher:
Hin und wieder dem schnellen Alltag zu entfliehen und einfach mal kurz stehen bleiben - das ist wichtig für uns und unsere Gesundheit.

Wo ist die Zeit hin 3

Pausen hat man nicht. Man nimmt sie sich.

Darum hier 5 Tipps, die für mehr Entschleunigung in deinem Alltag sorgen sollen.
Ein paar Dinge, die du sofort und jeden Tag erledigen kannst und andere, welche du immer wieder mal machen kannst.

Hier ist (hoffentlich) für jeden was dabei.
Also los - “erlebe” deinen Tag ab sofort ein bisschen länger!

1.) Einfach mal nichts tun.

Es müssen nicht immer gleich Dinge wie stundenlanges Meditieren oder Yoga sein, um zur Ruhe zu kommen. Denn auch hier liegt oftmals Druck dahinter etwas besonders Gut zu machen und das obwohl man ohnehin schon völlig ausgelaugt ist vom stressigen Alltag.
Es kann auch einfacher funktionieren und du brauchst nicht mehr als 5 Minuten!

Stell dir einfach einen Wecker und dann setze oder lege dich irgendwohin, wo es gemütlich ist und mache nichts! Gar nichts! Kein Handy, keine Musik und keine anderen Menschen.
Nimm dir eine Pause von den unzählig vielen Eindrücken des Alltags; dein Gehirn wird es dir danken ;)
Einfach Computer und Handy weg und einfach ins “Leere” schauen, viel Spaß!

Wo ist die Zeit hin 5

2.) Einen Tag lang ohne Uhr und ohne Pläne leben!

Wann hast du das letzte Mal einen Tag lang keine Pläne gehabt? So richtig ausgeschlafen, dir Zeit zum Kochen und Genießen genommen und danach einfach in den Tag hineingelebt?

Sich einen ganzen Tag lang frei nehmen ist sicher nicht die einfachste Übung, aber auf jeden Fall machbar!
Nimm dir einfach mal einen Urlaubstag oder einen Tag am Wochenende und mache vorab keine Pläne - ganz einfach. Stattdessen lebst du einfach in den Tag hinein.
Kein Wecker, der dich aus dem Schlaf reißt. Vielleicht wachst du um 8 Uhr auf, vielleicht aber um 11 Uhr oder sonst irgendwann. Na und?
Lass deinen Körper dieses eine Mal entscheiden und schenke ihm das, worauf er Lust hat.

Und was machst du mit dem restlichen Tag?
….ein gutes Buch lesen, spontan ins Kino gehen, in den naheliegenden Park gehen, ein Eis kaufen, dir etwas Gutes tun und einfach gerne leben. Achtsam leben.

Es gibt keine Regeln, nur dass du dir davor keine Pläne machst ;)
Und am besten lässt du dein Handy auch direkt Zuhause und lebst einfach so in den Tag hinein. Ohne Zeit und ohne Ablenkung.
Du wirst sehen, so ein Tag bietet unglaublich viel Entschleunigung und Energie für die nächste Arbeitswoche.

Wo ist die Zeit hin 6

Wo ist die Zeit hin 7

3.) “Leerlaufzeiten” in angenehme Pausen verwandeln

Kennst du das Gefühl, wenn du schon minutenlang an der Kasse im Supermarkt stehst und die Schlange vor dir einfach nicht kürzer wird?
Wie reagierst du darauf? Wirst du sauer und ungeduldig und ärgerst dich über die “verschwendete” Zeit?
Oder machst du das Beste aus einer Situation, die du ohnehin nicht ändern kannst?

Wie man solche “Leerlaufzeiten” bewusst nutzen kann, haben wir von einem Freund gelernt.
Dieser hat es sich zur Gewohnheit gemacht bei jeder roten Ampel an die guten Dinge im Leben zu denken.
Anstatt sich zu ärgern, dass die Ampel vor seiner Nase auf Rot springt, nützt er die kurze Pause, um dankbar zu sein und darüber nachzudenken, was ihm am heutigen Tag besonders gut gefallen hat und welche schönen Momente er bereits erlebt hat.

Ob im Supermarkt, vor der Ampel oder im Stau auf der Autobahn.
Du selbst entscheidest mit welchen Gedanken du diesen Situationen begegnest.
Mach das Beste daraus!

Wo ist die Zeit hin 8

4.) Willst du oder musst du?

Deinen Alltag kannst du auch durch eine ganz einfache Frage an dich selbst entschleunigen:
Willst du oder musst du?

Oft jagen wir gehetzt von einem Termin zum Anderen und sind gestresst von den unzähligen Ereignissen.
Erst musst du zum Zahnarzt, dann zu einer Freundin und danach musst du auch noch die Arbeit für die Uni fertig schreiben. Willst du oder musst du?
Willst du nicht zum Zahnarzt, weil dir deine Gesundheit am Herzen liegt? Willst du nicht zu deiner Freundin, weil du sie gerne hast und tolle Gespräche mit ihr führen kannst und willst du nicht diese Arbeit schreiben, weil du dich selbst für dein Studium entschieden hast?

Schreibe alle Sachen auf, die du tun “musst” und ersetze sie durch ein “will”.
Streiche alle Sätze durch, die dir mit einem “ich will” nicht richtig vorkommen und du fühlst dich direkt ein bisschen leichter.

Wenn du dir vor Augen geführt hast, dass du die meisten Sachen, die du tust selbst beschlossen hast und du das auch willst, dann nimmt dir das viel Druck im Alltag und du kannst den Dingen wieder mit mehr Freude begegnen oder eben “Nein” sagen und auf gewisse Termine verzichten!

“Die Realität ist eine Folge von Entscheidungen, die du getroffen hast.”

Wo ist die Zeit hin 9

5.) Spazieren

Noch ein Tipp, den du direkt in die Tat umsetzen kannst: Spazieren gehen.
Worauf wartest du? Schuhe an und los!
Ob Stadt oder Land, gehen kann man überall.
So kannst du nicht nur frische Luft schnappen, sondern auch zur Ruhe kommen, deine vielen Gedanken etwas ordnen und Platz für neue schaffen. Oft entstehen die kreativsten Einfälle während oder nach einem Spaziergang an der frischen Luft.

Also steig doch mal eine U-Bahnstation früher aus und gehe zu Fuß nach Hause oder drehe eine Runde im Wald.
Du wirst es nicht bereuen!

Wo ist die Zeit hin 10

Wo ist die Zeit hin 11

Welcher unserer Tipps spricht dich persönlich am meisten an? Oder hast du ganz andere Methoden um den Tag bewusster zu erleben?

Finde heraus was für dich am besten funktioniert und dann handle danach.
Nimm dir Zeit für dich selbst - du hast es dir verdient!

Wo ist die Zeit hin 12

Entdecke mehr